« zurück zur Übersicht

veröffentlicht am 12.06.2018

Sportkreistag 2018 beim TV Trebur

2021 dann beim TV Groß-Gerau 

Sportkreistag 2018 beim TV Trebur
Bildunterschrift: Delegierte der Sportkreisvereine und Fachwarte beim Sportkreistag 2018 in Trebur Foto: Sportkreis

Bildunterschrift: (v.li. n. re.) Ehrenvorsitzender Wolfgang Glotzbach, neuer 1. Vorsitzender des Sportkreises Groß-Gerau Gerald Kummer (MdL), Vizepräsidentin Kinder- und Jugendsport Juliane Kuhlmann, Vorstandsmitglied Öffentlichkeitsarbeit Detlef Volk, 2. Vorsitzende Petra Scheible, 2. Vorsitzender Dr. Eckardt Stein, Finanzreferent Hans-Jürgen Krug, Jugendwartin Corinna Geiß, Archivbeauftragter und in den Ruhestand verabschiedeter Geschäftsstellenmitarbeiter Herbert Fückel, Vorstandsmitglied Sportabzeichen Christine Gnida, 2. Vorsitzender des Sportbund Rüsselsheim Alfred Segner, Frauen- und Seniorenbeauftragte Jördis Barran, Bildungsbeauftragte Anke Rubien, Ehrenvorstandsmitglied Renate Gotthold, Koordinator Schule und Verein Norbert Lindemann, Fachdienstleiter Kultur, Sport und Ehrenamt Jochen Melchior und Ehrenvorsitzender Manfred Gollenbeck freuen sich auf die neuen Herausforderungen für den Vorstand im Sportkreis Groß-Gerau. Auf dem Bild fehlen der Umweltbeauftragte Kai Friedmann, die Integrationskoordinatorin Patrizia Frank und die beiden Ehrenvorstandsmitglieder Eva Böhm und Friedel Sparkuhl.
Foto: Sportkreis

„Ganz vielen Dank, es hat Spaß gemacht“
 
Mit einem Wechsel im Vorstand endete der 32. Sportkreistag in Trebur. Nach zwölf Jahren an der Spitze trat Vorsitzender Wolfgang Glotzbach nicht mehr an. Er wurde später auf Antrag des Vorstands zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Als neuer Sportkreisvorsitzender wurde Gerald Kummer (59) aus Riedstadt von den Delegierten gewählt. Vertreten waren 40 der insgesamt 260 Turn- und Sportvereine im Kreis. 

Es sei für ihn eine ganz große Ehre, als Vorsitzender kandidieren zu dürfen, sagte Kummer bei seiner Vorstellung. Der gelernte Finanzbeamte wohnt in Wolfskehlen, wo er beim TSV-Lauftreff aktiv ist, und ist SPD-Landtagsabgeordneter sowie Kreistagsvorsitzender. Davor war Kummer Bürgermeister in Riedstadt und Kreisbeigeordneter. „Politik für die Menschen machen, das war und ist mein Motto“, sagte er. „Im Sport hat Parteipolitik nichts zu suchen“, versprach Kummer eine politisch-neutrale Amtsführung. „Alles andere würde dem Sportkreis und dem Sport nicht guttun.“ 

Weil ehrenamtliches Engagement wichtig sei, habe er sich für den Sportkreis entschieden. Sein Ziel sei es, die Interessen der Vereine vertreten und den Sport zu repräsentieren. Kummer strebt ein langfristiges Engagement an.

Der Sportkreistag solle nicht nur dazu dienen, die Berichte des Vorstands anzuhören, sondern auch über die Arbeit in den Sportvereinen zu reden, sagte Glotzbach in seiner Abschiedsrede. Die Betätigungsfelder seien hier vielfältig. Er hob zwei Punkte hervor. Bei der Gesetzgebung werde meist vergessen, dass die Arbeit in den Sportvereinen ehrenamtlich geleistet werde. Sorge bereite auch, dass viele Kommunen eine Kostenbeteiligung für die Nutzung ihrer Hallen verlangten. Ohne das Engagement der Vereine sehe es in den Kommunen nicht so gut aus. Glotzbach erinnerte an die Veranstaltung „Der Kreis rollt“, die ohne Vereine nicht so erfolgreich gewesen wäre.

Mit der Kreisspitze musste diese Diskussion noch nicht geführt werden, lobte er Landrat Thomas Will (SPD). Als aktiver Sportler wisse Will, was der Sport für den Landkreis bedeute, sagte Glotzbach. Der Landrat habe immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Sportvereine und des Sportkreises. Das gelte auch für Fachdienstleiter Jochen Melchior im Landratsamt, was durch die räumliche Nähe unterstützt werde. Der Sportkreis hat seine Geschäftsstelle in einem Büro in der Kreisverwaltung. Gleiches Lob sprach Glotzbach in Richtung Landessportbund aus, der beim Sportkreistag durch Vizepräsidentin Jugend, Juliane Kuhlmann, vertreten wurde. „Vereine, die sich den verändernden Gegebenheiten stellen, brauchen, keine Angst vor der Zukunft zu haben“, so Glotzbach.

Die enge Zusammenarbeit und der kurze Draht zwischen Verwaltung und Sportkreis werde erhalten bleiben, versprach Landrat Thomas Will (SPD) in seinem Grußwort. Will hob die stellvertretende Sportkreisvorsitzende Petra Scheible hervor, die vor wenigen Wochen mit dem Lu-Röder-Preis des Landesportbundes für ihre Arbeit ausgezeichnet wurde.
Nur durch die enge Zusammenarbeit von Verwaltung und Sportkreis seien solche Veranstaltungen wie „Der Kreis rollt“ möglich, betonte auch Will. Die Bevölkerung merke, hier leisten „Menschen für Menschen“ etwas, blickte er auf die Teilnahme von rund 30 000 Teilnehmern zurück. 

Sport-, Kultur- und soziale Vereine erbringen Leistungen für die gesamte Bevölkerung. Deshalb müssten die Hallen für deren Arbeit von der Allgemeinheit finanziert werden, ging Will kurz auf Hallenkosten ein. Es werde die breite Zusammenarbeit aller politischen Ebenen gebraucht, um dies zu erreichen. Außerdem wies er auf den Umbau der Schulhöfe durch den Kreis als Schulträger als weiteres „Klassenzimmer“ hin und lobte die Initiative „Kein Platz für Rassismus“. Sportvereine, Vereine allgemein, seien die besten Integrationshelfer, sagte Will.

Bürgermeister Carsten Sittmann (CDU) dankte Glotzbach in seinem Grußwort für dessen Engagement für den Sport. Sportvereine seien auch in Trebur ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Lebens. Die Vielfalt der Vereine und ihrer Abteilungen mache die Vielfalt im Kreis aus. Bei den Hallenkosten in Trebur sei ein Umdenken angesagt, meinte Sittmann. Die Verwaltungskosten seien meist höher als die Einnahmen.

Juliane Kuhlmann überbrachte nicht nur die Grüße des lsb h-Präsidiums, sondern hob die Angebote für Grundschulen und Vereine hervor, die nur im Sportkreis Groß-Gerau angeboten werden. Die Sportkreisjugend Groß-Gerau zähle zu den Aktivsten in Hessen, lobte sie. „Das ist ein sehr aktiver Sportkreis.“

Ein Sportkreistag sei immer auch Aufbruch: Ein neues Team tritt an. In welche Richtung die Arbeit gehe, werde sich in den nächsten Wochen zeigen. Dazu gehöre die ausreichende Finanzierung der Arbeit. Mehr als 950 000 Euro bekommen die Sportkreise vom lsb h im Jahr. Was in Vereinen heute geleistet werde, überschreite schon lange deren eigentliche Aufgabenstellung. Kuhlmann hob hier Integrationsarbeit und Inklusion hervor. Sportvereine seien zudem immer stärker im Gesundheitssport tätig. Hier müsse aufgepasst werden, dass die Ehrenamtlichen nicht überfordert würden. 

Zur Auflockerung tanzte die Gruppe „Soulmade Girls“ vom TV Trebur, bevor Ehrenvorsitzender Manfred Gollenbeck die neue Satzung vorstellte. Sie wurde Einstimmig angenommen. In den Ruhestand verabschiedet wurde Geschäftsstellenmitarbeiter Herbert Fückel.

Bildunterschrift: v. re. Herbert Fückel, der in Ruhestand verabschiedete Geschäftsstellenmitarbeiter und ehrenamtliche Archivbeauftragte und 2. v. re. Michaela Volk, die ernannte Datenschutzbeauftragte des Sportkreises Groß-Gerau beim Abhaken der Delegierten und Gäste auf den Anwesenheitslisten zusammen mit v. li. Christine Gnida und Friedel Sparkuhl.
Foto: Sportkreis

„Ganz vielen Dank, es hat Spaß gemacht“, verabschiedete sich Glotzbach am Ende.

     
Bildunterschrift: Wolfgang Glotzbach links beglückwünscht Gerald Kummer zur Wahl zum 1. Vorsitzenden des Sportkreises Groß-Gerau und verabschiedet sich. Foto: Sportkreis

Bei den Vorstandswahlen wurde Petra Scheible (TGS Walldorf) als stellvertretende Sportkreisvorsitzende im Amt bestätigt. Als weiterer Stellvertreter wurde Dr. Eckhardt Stein von der SKG Erfelden gewählt. Er löst Renate Gotthold (TV Nauheim) ab, die nicht mehr kandidierte. Sie wurde zum Ehrenvorstandsmitglied ernannt. In ihren Ämtern bestätigt wurden Finanzreferent Hans-Jürgen Krug, Christine Gnida (Sportabzeichen) und Detlef Volk (Öffentlichkeitsarbeit). Neu im Team sind Anke Rubien als Bildungsbeauftragte und Jördis Barran als Frauen- und Seniorenbeauftragte (beide TGS Walldorf). 
 
 
Ehrungen Landessportbund
Ehrennadel in Silber: Petra Scheible, Wolfgang Glotzbach, Hans-Jürgen Krug,
Ehrennadel in Bronze: Renate Gotthold, Corinna Geiß, Norbert Lindemann
Verdienstnadel: Christine Gnida, Detlef Volk


 

Bildunterschrift: Die Geehrten zusammen mit der Vizepräsidentin Kinder- und Jugendsport des lsb h Juliane Kuhlmann.
Foto: Sportkreis

 
 
Facebook Account RSS News Feed